+43 (0) 2622 22 266 - 0
+43 (0) 2622 22 266 - 50
[protected email address]

Karriere

 

Wir als CEST sind immer an motivierten Studenten auf Bachelor- und Masterlevel interessiert. Genauso freuen wir uns, Post-Graduates mit wissenschaftlicher Erfahrung Möglichkeiten zu bieten.

 

 

Stellenausschreibungen:

Hier finden Sie die Stellenausschreibungen des CEST. Sollten Sie hier nicht etwas für sich finden, freuen wir uns immer über eine Initiativbewerbung!

Wir suchen zur Verstärkung des Teams eine/n    

  

Techniker (m/w) - Standort Linz

 

Das CEST ist Österreichs Kompetenzzentrum für elektrochemische Oberflächentechnologie und fungiert als Innovationsschmiede und Trendsetter an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Industrie. Das Unternehmen kooperiert mit zahlreichen internationalen wissenschaftlichen Partnern unterschiedlichster Universitäten sowie wie mit namhaften Industriepartnern.
Zur Verstärkung unseres Teams am Standort Linz suchen wir eine/n

Techniker(-in)

Was wir suchen

  • Unterstützung und Mitarbeit bei der Inbetriebnahme neuer Geräte und Prozesse
  • Abwicklung von Prüfaufträgen von der Prüfkörperherstellung bis zur Dokumentation
  • Eigenständige Durchführung von Alterungstests und mechanischen Prüfungen
  • Selbstständige Beurteilung von Prüfergebnissen
  • Betrieb, Instandhaltung und Kalibrierung von Prüfgeräten
  • Auswertung von Prüfdaten, fachgerechte Dokumentation und Berichtslegung an Projektleiter

Was wir erwarten 

  • Abgeschlossene technische Ausbildung (Fachschule/HTBLA Werkstoffingenieurwesen, Kunststofftechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Chemie oder vergleichbare Ausbildung)
  • Erfahrungen im Umgang mit Prüfgeräten
  • Zuverlässige, selbständige, genaue und strukturierte Arbeitsweise
  • Gute Kommunikationsfähigkeit in Deutsch und Englisch von Vorteil

Jahresentgelt: Die tatsächliche Einstufung bzw. Vergütung erfolgt nach der jeweiligen Qualifikation und Erfahrung, eine Überzahlung ist möglich. Das Monatsentgelt beträgt jedoch mindestens € 2.500,-- brutto gemäß Forschungs-KV für 38,5 Wochenstunden. Zusätzlich zum Gehalt werden noch weitere Sozialleistungen angeboten.

Dienstort: Linz

InteressentInnen, die ihr Wissen und ihre Ideen gerne im Umfeld der angewandten Forschung einbringen wollen, wenden sich bitte mit ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. Zeugnissen und Foto an:

CEST Kompetenzzentrum für elektrochemische Oberflächentechnologie GmbH

zH Frau DI Dr. Laura Hader-Kregl

laura.hader-kregl@cest.at

CEST Kompetenzzentrum für elektrochemische Oberflächentechnologie GmbH
Frau DI Dr. Laura Hader-Kregl
Stahlstraße 2-4
4020 Linz
Tel: +43/(0)732/6977-8099
Fax: +43/(0)2622/22266-50
laura.hader-kregl@cest.at
Web: www.cest.at

 

CEST Kompetenzzentrum für elektrochemische Oberflächentechnologie GmbH

Standort Linz:

Stahlstr. 2-4 (Mezzanin)

A-4020 Linz

Tel.: +43 (0)732 69 77 8099

 

 

 

 

Standort (HQ) Wr. Neustadt:

TFZ-Wiener Neustadt

Viktor-Kaplan-Str. 2 (Bauteil A, 2.Stock)

A-2700 Wiener Neustadt

Tel.: +43 (0) 2622 22266 – 0

office@cest.at

www.cest.at


 

Junior Researcher (m/w) - Dissertant/in in angewandter Grenzflächenforschung

 

CEST ist das Österreichische Kompetenzzentrum für angewandte Elektrochemie und Oberflächentechnologie mit Eigentümern aus Industrie und Wissenschaft. Beispiele für unsere Projekte sind die Nachbehandlung von 3D-gedruckten Bauteilen, Entwicklung von bioelektrochemischen Sensoren, die Herstellung von funktionalen Oberflächen für Katalyse, Energiespeicherung und Luftfahrt und die Studie von korrosiven Mechanismen bis auf die atomare Ebene.

Unsere Vision ist es hochklassige Forschung in Elektrochemie und Oberflächentechnologie vom Labor in die industrielle Anwendung zu bringen. Dazu tragen wir unseren Teil bei, die österreichische und europäische Industrie weltweit wettbewerbsfähig zu halten.

Um unsere Ziele zu verfolgen, suchen wir derzeit für unseren Standort in Linz (Oberösterreich) einen/eine

Junior Researcher (Dissertant/in) in angewandter Grenzflächenforschung

Thema:

Im Hinblick auf eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes wird im Automobilbau neben der Entwicklung sparsamerer Antriebe und der wachsender Elektromobilität, der Leichtbau forciert, eine interdisziplinäre Technologie und beschäftigt, welche vom Maschinenbau bis zur Chemie alle technischen Bereiche gleichermaßen beinhaltet.

 Die Weiterentwicklung von Werkstoffen und der mit dem Materialleichtbau oft einhergehende Materialmix erschwert klassische Fügemethoden, wie z.B. das Schweißen wodurch das Kleben immer wichtiger wird. Strukturelles Kleben von Stahlblechen ist im Automobilbau keine Seltenheit mehr, die Wechselwirkungen zwischen Klebstoff und metallischem Substrat, vor allem in korrosiven Umgebungen, sind jedoch noch wenig verstanden und bieten Platz für Forschung.

Der Grenzfläche zwischen verzinkten Stahlbändern und Klebstoffen und den ablaufenden Grenzflächenprozessen unter korrosiven Bedingungen ist dabei die Hauptthematik dieses Projekts. Dabei soll konkret auf die Fragestellung „Wie lässt sich die Wasser/Ionen-Diffusion an der Metall-Klebstoff-Grenzfläche quantifizieren und wie wird diese durch Klebstoff, Oberflächenchemie und -struktur des Metalls und definierter korrosiver Atmosphäre beeinflusst?“ eingegangen werden

Dabei werden modern analytische Methoden (XPS, AES, SKP, IRRAS, ICP-OES, Raman) gemeinsam mit mechanischen Testmethoden benutzt, um die Grenzfläche auf makroskopischer und atomarer Ebene zu charakterisieren.

 

Qualifikationen
  • Master-Abschluss auf den Gebieten Chemie/Physik/Materialwissenschaften oder ähnlich
  • Erfahrung in Laborarbeit (zum Beispiel während Praktika oder der Diplomarbeit)
  • Am besten haben Sie Erfahrung im Schreiben wissenschaftlicher Artikel oder der Teilnahme an einer Konferenz
  • Neugierde, Ambition und Kreativität, um Ihre Ziele gemeinsam mit den Kollegen zu verwirklichen
  • Sehr gute Englischkenntnisse und gute Deutschkenntnisse
Aufgaben
  • Arbeit an den verschiedenen Fragestellungen des Forschungsprojektes
  • Abfassung einer Dissertation und wissenschaftlicher Artikel
  • Entwicklung neuer Ideen für dieses und zukünftige Projekte
  • Erlernen von Projektmanagement, Drittmittelakquise und wissenschaftlicher Kommunikation
  • Präsentation der Arbeit und des Zentrums, Kommunikation mit Partnern in Industrie und Wissenschaft sowie Teilnahme an Konferenzen, Workshops und Projektmeetings
Was Sie von uns erwarten können
 

Als Wissenschaftsorganisation suchen wir kreative und enthusiastische Kollegen, welche gerne mal um die Ecke denken. Bei uns finden Sie verschiedene Herausforderungen und gleichzeitig ein hohes Maß an Autonomie – wir sind davon überzeugt, dass die besten Ideen in einer innovativen und flexiblen Arbeitsumgebung entstehen.

Die Position ist zeitlich limitiert (3 Jahre mit möglicher Verlängerung). Die Dissertation wird durch Prof. Markus Valtiner (TU Wien) betreut, welcher ein ausgewiesener Experte auf diesem Feld ist.

Das Gehalt für diese Stelle beträgt 2.115,-- € (30 Stunden, brutto, 14x im Jahr). Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Referenzen an bewerbung@cest.at

 

CEST Kompetenzzentrum für elektrochemische Oberflächentechnologie GmbH

Standort Linz:

Stahlstr. 2-4 (Mezzanin)

A-4020 Linz

Tel.: +43 (0)732 69 77 8099

 

 

 

 

Standort (HQ) Wr. Neustadt:

TFZ-Wiener Neustadt

Viktor-Kaplan-Str. 2 (Bauteil A, 2.Stock)

A-2700 Wiener Neustadt

Tel.: +43 (0) 2622 22266 – 0

office@cest.at

www.cest.at


 

  

Junior Researcher (m/w) - Diplomstudent(in) in angewandter Grenzflächenforschung

 

CEST ist das Österreichische Kompetenzzentrum für angewandte Elektrochemie und Oberflächentechnologie mit Eigentümern aus Industrie und Wissenschaft. Beispiele für unsere Projekte sind die Nachbehandlung von 3D-gedruckten Bauteilen, Entwicklung von bioelektrochemischen Sensoren, die Herstellung von funktionalen Oberflächen für Katalyse, Energiespeicherung und Luftfahrt und die Studie von korrosiven Mechanismen bis auf die atomare Ebene.

Um unsere Ziele zu verfolgen, suchen wir derzeit für unseren Standort in Linz (Oberösterreich) einen/eine

Diplomstudent(in) in angewandter Grenzoberflächenforschung

 
Thema:

Im Hinblick auf eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes wird im Automobilbau neben der Entwicklung sparsamerer Antriebe und der wachsender Elektromobilität, der Leichtbau forciert, eine interdisziplinäre Technologie und beschäftigt, welche vom Maschinenbau bis zur Chemie alle technischen Bereiche gleichermaßen beinhaltet.

 

Die Weiterentwicklung von Werkstoffen und der mit dem Materialleichtbau oft einhergehende Materialmix erschwert klassische Fügemethoden, wie z.B. das Schweißen wodurch das Kleben immer wichtiger wird. Strukturelles Kleben ist keine Seltenheit mehr, die Wechselwirkungen zwischen Klebstoff und metallischem Substrat, vor allem in korrosiven Umgebungen, sind jedoch noch wenig verstanden und bieten Platz für Forschung.

 

Bei der Diplomarbeit soll konkret auf die Fragestellung „Oberflächenanalytik und Prüfung von Aluminium-Klebverbindungen“ eingegangen werden. Dabei werden eine praxisnahe Klebstoffformulierung zusammen mit Aluminiumproben der Firma AMAG verwendet. Analytische und elektrochemische Charakterisierung der Oberflächen (mit SECM, IRRAS, potentiodynamische Messungen, Messung des Korrosionspotentials), Korrosionsuntersuchungen an Oberflächen und Klebverbindungen sowie eine mechanische Charakterisierung der Klebeignung (durch Zugscherversuche) sollen dabei durchgeführt werden.


 Qualifikationen
  • Bachelor-Abschluss auf den Gebieten Chemie/Physik/Materialwissenschaften/Kunststofftechnik oder ähnlich, laufendes Masterstudium
  • Am besten etwas Erfahrung in Laborarbeit
  • Neugierde, Ambition und Kreativität, um deine Ziele gemeinsam mit den Kollegen zu verwirklichen
  • Sehr gute Englischkenntnisse und gute Deutschkenntnisse
  • Arbeit an den verschiedenen Fragestellungen des Forschungsprojektes
  • Abfassung einer Diplomarbeit
  • Zusammenarbeit mit Dissertanten und dem Projektleiter
  • Eventuell Präsentation der Arbeit auf einer Konferenz oder Mitarbeit an einer wissenschaftlichen Arbeit
Aufgaben
 
  • Arbeit an den verschiedenen Fragestellungen des Forschungsprojektes
  • Abfassung einer Diplomarbeit
  • Zusammenarbeit mit Dissertanten und dem Projektleiter
  • Eventuell Präsentation der Arbeit auf einer Konferenz oder Mitarbeit an einer wissenschaftlichen Arbeit
 
Was du von uns erwarten kannst:

Als Wissenschaftsorganisation suchen wir kreative und enthusiastische Kollegen, welche gerne mal um die Ecke denken. Bei uns findest du verschiedene Herausforderungen und gleichzeitig ein hohes Maß an Autonomie – wir sind davon überzeugt, dass die besten Ideen in einer innovativen und flexiblen Arbeitsumgebung entstehen.

Die Position ist zeitlich limitiert (6 Monate). Die Diplomarbeit wird durch Prof. Sabine Hild (JKU Linz) betreut, welche eine ausgewiesene Expertin auf diesem Feld ist.

Die Bezahlung für diese Stelle beträgt 2675 € (für insgesamt 6 Monate). Wenn wir dein Interesse wecken konnten freuen wir uns auf deine Bewerbung mit Lebenslauf und Referenzen an laura.hader-kregl@cest.at

 

CEST Kompetenzzentrum für elektrochemische Oberflächentechnologie GmbH

Standort Linz:

Stahlstr. 2-4 (Mezzanin)

A-4020 Linz

Tel.: +43 (0)732 69 77 8099

 

 

 

 

Standort (HQ) Wr. Neustadt:

TFZ-Wiener Neustadt

Viktor-Kaplan-Str. 2 (Bauteil A, 2.Stock)

A-2700 Wiener Neustadt

Tel.: +43 (0) 2622 22266 – 0

office@cest.at

www.cest.at